FAQ

Steuern Tax Fee

Wie muss ich meine Kapitalgewinn im Baselland versteuern?

Steuerbuch Basel-LandschaftBand 1 - Einkommen24 Nr. 6

1. Allgemeine Steuerrechtliche Vermögenserträge sind grundsätzlich Wertzuflüsse, die dem Steuerpflichtigen von dritter Seite als

Entgelt für die Zurverfügungstellung von Vermögenswerten zukommen.

 

Abzugrenzen ist der Vermögensertrag vom Kapitalgewinn.

Diese Unterscheidung ist für das bewegliche Privatvermögen von besonderer Bedeutung,

weil darauf erzielte Kapitalgewinne der Einkommenssteuer nicht unterworfen sind.

 

Als steuerbare Einkünfte aus beweglichem Vermögen nennt das Gesetz (§ 24 lit. e - equater StG-BL) unter anderem:

- Zinsen aus Guthaben jeder Art;

- Einkünfte aus der Veräußerung oder Rückzahlung von Obligationen mit Einmalverzinsung;

- Dividenden und andere geldwerte Leistungen aus Beteiligungen;

- Einkünfte aus Vermietung, Verpachtung, Nutznießung oder sonstiger Nutzung beweglicher Sachen

- Einkünfte aus der Verleihung von Rechten;

- Einkünfte aus Anteilen an Anlagefonds ohne direkten Grundbesitz sowie aus thesaurierenden Anlage-fonds;

- Erträge aus rückkaufsfähigen Kapitalversicherungen mit Einmalprämie (sofern nicht der Vorsorge dienend).

 

Diese Bestimmung bezieht sich auf das bewegliche Privatvermögen.

Im Bereich des Geschäftsvermögens gelten die Regeln des Bilanzsteuerrechts.

 

Allerdings ist im Anwendungsbereich der Verrechnungssteuern ebenfalls zwischen Erträgen und Kapitalgewinnen zu unterscheiden.

Einzelne Kategorien von Vermögenserträgen werden nachfolgend erläutert.

 

Als Vermögensertrag im steuerlichen Sinn gilt ein Wertzufluss aus Nutzungsüberlassung von Vermögensrechten wie z.B.

Sachen, Forderungen, andere Rechte (z.B. Immaterialgüter).

 

Grundsätzlich muss es sich um solche Wertzuflüsse handeln, die dem Pflichtigen von dritter Seite her als Entgelt für das

Zurverfügungstellen von Vermögenswerten zufließen (vgl. Reich, DBG-Kommentar, Art. 20 N 4).

 

Vermögensertrag ist abzugrenzen vom Kapitalgewinn.

Seien Sie sich aber bewusst, dass die Steuerbehörde ihren Kapitalgewinn wenn irgend möglich versuchen wird, die Kapitalgewinne so zu interpretieren, dass sie doch Steuerpflichtig sind. Bereiten Sie sich also darauf vor, dein entsprechenden Anteil bereit zu halten, denn dieser wird sofort zur Zahlung fällig, auch wenn noch keine abschließende, rechtskräftige Feststellung seitens der Steuerbehörde vorliegt.